Publikationen

 

Die Matrix - Die Übertragung der Antike in eine virtuelle Welt der Zukunft (Zur Rezeption Delphis und Platons in dem Film „MATRIX“)

Internet-/CD-Rom-Publikation „Rezeption der Antike in der modernen Alltagswelt“ im Rahmen des SOKRATES-Programms der EU (Projet 7086 3-VP-1-1999-1-FR; Leitung: Prof. P. Pommier, Bordeaux) 2001: http://c2m.free.fr

Der in seiner visuellen Durchführung epochale Science – Fiction – Film „Matrix“ von 1999 "entwickelte sich in den Kinosälen zum Dauerbrenner" (FAZ vom 21. 5. 2003). Der Beitrag zeigt auf, wie das Konzept der Welt in „Matrix“ auf die Ideenlehre Platons(428/ 7 – 348/7 v. Chr.) zurückgeht, die er in seinem Dialog „politeia“ im Höhlengleichnis darlegt, wie das Orakel von Delphi in der Beschaffenheit des Ortes und in der Art der Weissagung Vorbild für das Orakel in „Matrix“ ist und wie sich neutestamentarische Vorstellungen in dem Film niederschlagen. Da auf der Internetseite der Beitrag trotz Ankündigung nicht verfügbar ist, ist er hier aufgeführt.