Publikationen

 

Die Hinrichtung des Kallisthenes. Eine Episode aus den Historiae Alexandri Magni des Curtius Rufus als frühe Lektüre.

Altsprachlicher Unterricht (AU) 50, 4+5 (2007) 30–35 [Material in Heftmitte 5–8]

In dem Beitrag wird eine Unterrichtsreihe zur Übergangslektüre vorgestellt, in der der Tod des Kallisthenes, des literarischen „Propagandachefs“ Alexanders des Großen von 327 v. Chr., durch detektivische Arbeit aufgeklärt werden soll. Als Hauptzeuge dient der späte Roman des Curtius Rufus, dessen Angaben übersetzt und mit anderen „Zeugenaussagen“ verglichen werden soll. So kommen die Schüler dahin, präzise Lektüre zu betreiben, ihnen soll aber gleichzeitig die Hürde des „Lektüreschocks“ nach der so genannten Spracherwerbsphase, auf diese Weise etwas genommen werden.